Vortrag: Krieg zerstört Weltkulturerbe. Die Altstadt von Aleppo

Datum/Zeit
Datum - 19.05.2018
19:00 - 21:00 Uhr


Krieg zerstört Weltkulturerbe. Die Altstadt von Aleppo

Überlegungen zur Rettung des materiellen und immateriellen Erbes

Das Weltkulturerbe Aleppo in Syrien ist während des Krieges und auch danach dramatisch zerstört worden. Nicht nur Menschen und ihre Existenzen, ihre Bauten und Infrastruktur wurden vernichtet, auch unterschiedliche Kulturzweige werden und wurden zerstört. Über 2 Millionen Menschen aus Aleppo leben und wachsen zurzeit außerhalb ihrer Heimat und Kultur auf.

Die Altstadt von Aleppo gehört seit 1986 zum Weltkulturerbe – sie ist beinahe total zerstört. Die Bauten und Infrastruktur können teilweise wiederaufgebaut werden. Die immaterielle Kultur wie Literatur, Lebensgewohnheiten und traditionelle Musik sowie Erzählungen werden unwiederbringlich verloren gehen.

Der Kulturwissenschaftler Mamoun Fansa hat sich 2013 mit der Zerstörung der Altstadt von Aleppo in seinem Buch „Ein Krieg zerstört Weltkulturerbe“ beschäftigt und mehrere Tagungen für den Wiederaufbau der Altstadt veranstaltet. 2018 hat er über die Zerstörung der immateriellen Kultur in Aleppo ein Buch veröffentlicht, und möchte das Publikum am 19.5.2018 in der ULME auf Deutsch (mit arabischer Simultanübersetzung) über die beiden Themen informieren.