Endlich kann man wieder auf der Terrasse sitzen und den schönen Wintergarten nutzen, ohne zu erfrieren – ein wunderbarer Grund, einfach mal so zu unseren Öffnungszeiten auf einen Kaffee oder Tee vorbeizukommen.
Aber auch sonst gibt es in der 2. Aprilhälfte viele Gründe in der Ulme zu sein:

Am Freitag, den 20.4. zeigen wir um 19.00 Uhr den Film "Halbmondwahrheiten" (deutsch mit arab. Untertiteln). In dem Dokumentarfilm geht es um eine Selbsthilfegruppe türkischstämmiger Väter und Männer in Neukölln, in der seit 2007 gemeinsam mit dem Psychologen Kazim Erdogan neu nachgedacht wird über die Rolle der Männer in der Familie und in der Gesellschaft. Jede*r von uns, der mit neu angekommenen Familien zu tun hat, spürt die Verunsicherung - auch der Männer in ihrer Rolle als Väter und Ehemänner. Wir freuen uns besonders darauf, dass Kazim Erdogan selbst kommt, Fragen beantwortet, Denkanstösse gibt und mit uns diskutiert.

Am Samstag, d. 21.4. nehmen uns Alma Alta (Alt) & Olga Kazimirova (Sopran) mit auf eine musikalische Reise um die Welt mit berühmten und unbekannten Songs aus aller Herren Länder. Der bunte und beschwingte Abend wird vom Kulturlotsenprojekt der Albatros gGmbH organisiert, das u.a. in der Flüchtlingsunterkunft an der Urania aktiv ist.

Am Montag, d. 23.4. ist die Jahreshauptversammlung unseres Vereins Interkulturanstalten e.V. Möchten Sie den Vorstand mit wählen und die Zukunft der Ulme mit bestimmen? Hier finden Sie die Links zum Mitgliedsantrag und zur Satzung.

Am Donnerstag, d. 26.04 um 19.00 Uhr geht es um ein Thema, das einige von uns persönlich sehr beschäftigt, weil es Menschen betrifft, um die wir uns sorgen.  Perspektiven zur Abschiebung - Was bedeutet Sicherheit für dich?
Aktivist*innen der Fraueninitiative Women in Exile & Friends, des afghanischen Netzwerk #Bleibistan und der Geflüchteteninitiative Stop Deportation Group gehen gemeinsam mit borderline europe – Menschenrechte ohne Grenzen e.V. und dem Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung der Frage nach: Was bedeuten Abschiebungen für die Betroffenen und wessen Sicherheit ist wirklich gefährdet?

Leichter wird es dann am Wochenende beim Artist Talk. Am Freitag, d. 28.4.  um 19.00 Uhr stellen die beiden Künstlerkollegen Juan Blanco aus Kolumbien und Christoph Knitter, Leiter unserer kleinen Ulme-Druckwerkstatt Zeichnungen und Drucke aus ihren letzten Produktionen vor. Eine kleine Einführung über die verschiedenen Drucktechniken soll zur Teilnahme am Workshop am Samstag 29.4. von 14.-19.00 Uhr motivieren, wo experimentelle gemeinsame Arbeiten entstehen sollen und zu dem jederman herzlich eingeladen ist.

Die Anfang des Monats angekündigte Lesung von Aschgan Sharani am 28.4. muß aus familiären Gründen leider ausfallen.

Wie immer alle Veranstaltungen auch auf der Webseite und im Überblick auch im gedruckten Programm

 

Unsere kurzen Osterferien sind vorüber und es geht wieder weiter in der Ulme35 - nicht nur mit unserem regelmässigen Angeboten wie Kunstworkshops für Groß und Klein, Sprachcafé, verschiedenste Deutschkurse, Mathenachhilfe und mehr auf arabisch - hier geht es zum gesamten Aprilprogramm.

In den nächsten 14 Tagen erwarten uns auch wieder besondere Ereignisse:

Morgen im Filmclub zeigen wir "Der Andere - eine Familiengeschichte", (dt. o. Untertitel) ein Film zu dem wir in der Ulme eine besondere Beziehung haben. Zum einen geht es um Nama, einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling aus Mali, der von einer deutschen Familie aufgenommen wird, zum zweiten wurde der Film zum Teil in der Ulme gedreht und zum dritten lebt die Regisseurin Feo Aladag in Westend und wird mit uns im Anschluss über den Film sprechen. Für uns eine echte Nachbarschaftsgeschichte!

Am Samstag, 7.4. kommt Alaa Zouiten mit seiner "Talking Oud" (sprechenden Oud) zu uns. Er ist in Berlin bestens bekannt als treibende Kraft hinter dem Arab Song Jam in der Werkstatt der Kulturen - zu uns kommt er mit einem faszinierenden Mix aus andalusischem und arabischen Jazz und Rock - gespielt auf der klassischen arabischen Laute.

Am Donnerstag, d.12.4. geht es bei dem Willkommen im Westend-Treffen um das neue Gesamtkonzept des Senats zur Integration, das gerade erstellt wird. Was ist uns da aus der Sicht von Ehrenamtlichen und Geflüchteten besonders wichtig?

Das Wochenende 13./14. wird von unseren Partner*innen (und Ulme-Büromitnutzer*innen) "Alsaieda for Development and Women and Children Support e.V." gestaltet. Alsaieda arbeitet in Deutschland, in Syrien und anderen Ländern dafür, eine weibliche öffentliche Meinung herzustellen, das Selbstbewusstsein von Frauen zu stärken und Diskriminierung zu bekämpfen.  Dazu haben auch in der Ulme schon mehrfach einwöchige Shortstory-Schreibwerkstätten stattgefunden. Am Freitag, d. 13. werden um 19.00 Uhr einige der so entstandenen Geschichten gelesen - leider nur auf arabisch - für Übersetzungen ins Deutsche müssen wir uns leider bis zum Erscheinen eines Buches gedulden, das in diesem Jahr erscheinen soll.

Am Samstag dem 14.4. steht mit dem Hanin Chor gesammelte syrische Frauenpower auf der Bühne unseres Hörsaals. Traditionelle Lieder gemeinsam mit anderen zu singen gibt Kraft - für unsere neuen syrischen Nachbarn wird es ein Heimweh-Abend und für uns eine Reise in ein anderes Land und in eine andere Kultur.

Wie es weitergeht im April steht im Programm oder unter "Veranstaltungen" hier auf der Webseite.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Wir machen ganz kurze Osterferien und schliessen deshalb vom 30.3.-2.4. die Ulme35.

Am 4.4. geht es wieder los mit unserem regelmässigen Programm, dem Sprachcafé am Mittwoch, am 5.4. gibt es den Kunstworkshop für Erwachsene, am Freitag werden die Kinder kreativ - ab Mittwoch d. 4.4. läuft wieder unser normales Programm.

Im Filmclub am 6.4. geht es diesmal um einen jungen Geflüchteten, der in eine deutsche Familie aufgenommen wird. Der Film "Der Andere - eine Familiengeschichte" wurde zum Teil sogar in der Ulme gedreht und wir freuen uns sehr, dass die in Westend lebende Regisseurin Feo Aladag anschliessend mit uns über den Film sprechen wird.

Am 7.4. bringt Ala  Zouiten seine Oud zum Sprechen. Er ist mittlerweile Vielen in Berlin bekannt, da er regelmässig in der Werkstatt der Kulturen in Kreuzberg den Arab Song Jam organisiert, ein Geheimtipp nicht nur für Geflüchtete. Nun kommt er aber zu uns mit dem Percussionisten Muhammad Ra´fat und seinem Livekonzert "Talking Oud". Wir freuen uns auf einen faszinierenden Mix aus arabischen und andalusischen Jazz und Rock!

 

Der Monat März wird wieder vielfältig in der Ulme - spannende Filme, Konzerte, interessante Diskussionen, die syrischen Kulturtage unseres Partners Mada e.V. , unser Artist Talk und dazu viele regelmäßige Kurse - das Haus ist voller Leben.
Leider hat die Krankheitswelle zugeschlagen - wir bitten darum es zu entschuldigen, dass diese Ankündigungen so spät kommen.

Los geht es heute (2.3.) mit dem syrischen Film "Damascus with love" (engl./arab.), einer Liebesgeschichte, die kurz vor Beginn des Krieges von dem Leben religiöser Minderheiten und in wunderbaren Bildern von Damaskus selbst erzählt.

Morgen Samstag (3.3.) vertreiben wir beim Salonkonzert die Wintermüdigkeit und die letzten Krankheitszeichen mit dem Duo Lebensgeister, das mit Musik von Bayern bis Afrika zum Mittanzen animiert - wer braucht neuen Schwung? ...Weiterlesen Frauenmärz, Syrische Kulturtage, Filme und Konzerte – der März in der Ulme35

Am 19. Mai 2018 findet in der Philharmonie das Chor-Projekt „PUBLIC DOMAIN“ statt.

PUBLIC DOMAIN ist ein großes Vorhaben:
1000 Menschen sprechen, singen, flüstern und rufen gemeinsam in der Philharmonie – und bringen damit das Stück the public domain von David Lang die Bühne! Sinn des Projektes ist es, dass sich Menschen aus allen sozialen und kulturellen Bereichen Berlins begegnen, die sich sonst vielleicht nie begegnen würden. Über die Musik schaffen sie ein großes, gemeinsames Wir. ...Weiterlesen Proben in der Ulme für die PUBLIC DOMAIN in der Philharmonie

Liebe Freundinnen und Freunde der Ulme35,

Die Bilder oben sind beim Kunstworkshop "Wort-Schrift-Bild" letzte Woche entstanden, einmal "Fröhliche Weihnachten" kunstvoll auf arabisch, das andere Mal in vielen romanischen Sprachen. Weitere Ergebnisse des Workshops sind bis zum 21.12. noch im Flur der Ulme zu sehen.

Und das bringt uns zum Thema: Dank Eurer/Ihrer Unterstützung und mit viel Engagement von allen Seiten ist die ULME35 schon nach 9 Monaten zu einem Ort mit großer Ausstrahlung und Wirkung geworden. Davon im Einzelnen zu berichten, würde einen Blogbeitrag sprengen, nur so viel: Mehr als 400 einzelne Veranstaltungen haben wir auf die Webseite und ins Haus gebracht, es sind zahlreiche neue Kooperationen entstanden und in den letzten Wochen waren immer mindestens 250 Menschen/Woche im Haus. Das ist auch Euer/Ihr Verdienst, Danke dafür!

Mehr Einzelheiten finden sich in unserem Tätigkeitsbericht.

In 2018 haben wir viel vor: Wir werden weiter an der Qualität der bestehenden Angebote arbeiten, aber wir möchten wichtige neue Projekte angehen. Wir bekommen zwar eine privilegierte Bezirks-Förderung, aber sie ist deutlich niedriger als im Jahr 2017. Gleichzeitig wird unser neuer Mietvertrag die Förderung zu fast 40% auffressen. Unser Grundbetrieb ist damit (knapp) finanziert, für neue Pläne sind wir auf andere Finanzquellen angewiesen. Dafür schreiben wir eifrig Anträge. Wir werden auch mehr eigene Einnahmen durch Vermietung des Hauses generieren.

Viele neue Vorhaben lassen sich dennoch nur mit Spenden realisieren. Großzügige Unterstützung, die wir in diesem Jahr schon bekommen haben für die Spülmaschine, für Künstlerhonorare, Vorhänge und mehr machen uns Mut. Hier eine kleine Liste der Projekte, die nur mit Antragsglück und/oder Spenden möglich werden – wir freuen uns deshalb sehr über große und kleine Überweisungen!

  • ULME-Bibliothek: Aufbau und Betrieb der Ausleihe, Bibliothekstechnik,  Material, Mini-Job/ BuFDi, Anteil Allgemeinkosten, gesamt: 2.000 €
  • ULME-Kunst-Ausstellung: Durchführung  Ausstellungen in Flur, Foyer, Salon, Seminarraum Ausstellungssystem, Flyer, Material, Mini-Job, Anteil Allgemeinkosten, gesamt: 4.000 €
  • ULME-Künstler_innen Austausch: Professioneller Ausstausch von Künstler-innen mit und ohne Fluchthintergrund. Veranstaltungsflyer, Honorare für Künstler_innen, Verflegung, Anteil Allgemeinkosten: 2.500 €
  • ULME-Filmclub: Durchführung von wöchentlichen Filmvorführungen, Lizenzen, Übersetzer, Kauf von DVD, Ersatz-Leuchte des Projektors, Anteil Allgemeinkosten, gesamt: 2.500 €
  • ULME-Kochwerkstatt: Die Möbel sind finanziert, aber es fehlt noch viel für gemeinsame Kochevents Tisch, Kochgeschirr, Geräte wie Mikrowelle, Mixer, Grundausstattung Geschirr etc, Honorare für Events, Anteil Allgemeinkosten, gesamt: 3.000 €
  • ULME-Park: Gemeinsame Verschönerung des Parks, Ausstattung Gartengeräte für große und kleine Hände, Baumaterial, Pflanzen, Honorar Gärtner zur Anleitung, gesamt: 2.000 €
  • ULME-Internetcafé: leistungsfähiges, sicheres WLAN, Sicherheitsoftware, Kommunikationskosten, Verkabelung, Honorare für Fachtechniker, gesamt: 1.500 €

Wir freuen uns über jede große oder kleine Unterstützung!
Interkulturanstalten Westend e.V.
Berliner Sparkasse
IBAN DE64 1005 0000 0190 5446 35
BIC BELADEBEXXX
Bitte Namen und Anschrift auf der Überweisung nicht vergessen, damit wir  Spendenbescheinigungen zusenden können.


Das gesamte ULMEteam wünscht Ihnen/Euch von Herzen schöne Feiertage und ein gutes neues Jahr, in dem wir uns auf viele Begegnungen in der ULME freuen.
 
 
Hardy Schmitz                                                                               Caroline Einhäupl


Ps.
Vom 22.12. - 2.1. machen wir Weihnachtsferien!


In den letzten Tagen vor unseren Weihnachtsferien wird die Ulme35 noch einmal richtig lebendig.

Los geht es heute um 19.00 Uhr mit einem Treffen von Willkommen im Westend - Schwerpunktthema ist "Wohnen" - was kann eine Freiwilligeninitiative tun, um die Wohnungssuche zu unterstützen?

Am Freitag (8.12.) finden nicht nur unsere Kunstworkshops für kleinere und größere Kinder statt, gleichzeitig verwandelt sich auch unsere Bibliothek wieder in eine gemütliche Vorlesehöhle für Kinder bis 8 Jahren. ...Weiterlesen Kunstworkshop, Weihnachtsbasar, Storytelling und vor den Ferien – ein Weihnachtsfilm für die ganze Familie



Gemütliche Leseecken am 16.11., dem Tag des Vorlesens für neue und alte Berliner, eine arabische Lesung, ein afghanisches Konzert und natürlich der Filmclub - am 16.11. mit einem Überraschungsfilm, den wir leider öffentlich nicht bewerben dürfen. Nur so viel dürfen wir verraten: Er handelt von der iranischen Revolution 1979 und ihren Folgen und erhielt viele Preise, weil er die Geschichte eines damals kleinen Mädchens ganz besonders darstellt.

Am 24.11. zeigen wir "Die syrische Braut", einen zugleich tragischen wie komischen Film über eine junge Drusin aus Israel, die einen Syrer heiraten will und damit in den Absurditäten der Bürokratie und Politik im Nahen Osten landet.

Das Team der Kunstworkshops trifft sich nicht nur jeden Donnerstag ab 18.00 Uhr mit Erwachsenen und Freitags ab 15.00 Uhr mit Kindern - sie planen auch einen besonderen Workshop:

Schrift - Bilder (Zeichnung–Kalligrafie–Drucken) zum Experimentieren mit Schrift-Gestaltung und Drucktechniken am Freitag, 8.12. 18–22 Uhr, am Samstag, 9.12. 11–18 Uhr
Am Sonntag, 10.12. 14–18Uhr gibt es eine Ausstellung/Weihnachtsbasar - Einladung folgt...

Das Programm zum Ausdrucken und Weitergeben hier und auf unserer Veranstaltungsseite gibt es mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen.