Im Juni mussten wir uns schweren Herzens von unserer ersten Bundesfreiwilligen Kate trennen, da ihre viel zu kurzen 6 Monate bei uns vorbei waren. Nun haben wir ihren wunderbaren Abschlussbericht bekommen, den wir euch (in Auszügen) nicht vorenthalten wollen. Danke liebe Kate - schön, dass du bei uns warst!

Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich das Gefühl hatte, ein Teil von etwas zu sein, das größer war als ich. Mein Leben lang hatte ich mich mit mir selber beschäftigt – mit Schule, Hobbys, und Freunden. Und jetzt war ich plötzlich ein Mitglied eines Teams. Ich hatte eine Aufgabe genau wie jedes andere Teammitglied. Jeder benutzt seine Stärken, um der Ulme ein Stück weiterzuhelfen. Und, wie sich herausstellte, war ich mit meinen Stärken genau am richtigen Platze.

Ich habe so viele tolle Leute in der Ulme kennengelernt. Während meiner Zeit hier sind tatsächlich echte Freundschaften entstanden – und zwar Freundschaften mit Leuten, denen ich sonst nie begegnet wäre.. Mit dem Hausmeister führte ich Gespräche über Mathematik und tauschte Witze aus, schärfte meinen Sarkasmus gemeinsam mit unserem syrischen Veranstaltungstechniker, unterhielt mich über den Sinn des Lebens mit einer Westender Besucherin des Sprachcafés und schwärmte mit unserem neuen syrischen Bufdi über Shakespeare und Voltaire.

Also, liebe Ulme: ich kann Euch nicht genug danken. Es war mir eine Ehre, ein Teil von dieser einzigartigen Initiative zu sein. Zum ersten Mal in meinem Leben war ich ein Teil von etwas, dass größer ist als ich. Es hat nicht nur riesig Spaß gemacht, sondern ich habe auch etwas fürs Leben gelernt und die Ulme hat mir in meinem irren Jahr immer Stabilität verliehen. Und wiederum hoffe ich, dass ich der Ulme auf ihrem Weg ein bisschen weitergeholfen habe.

Bis Mitte Juni ist Ramadan, daher geht es bei uns auf den ersten Blick etwas ruhiger zu. Auf den 2. Blick bereiten wir fleissig unser Sommerfest am 22.6. von - bitte die Zeit von 16.-21.00 Uhr an dem Tag unbedingt freihalten!

Ausserdem gibt es neue regelmässige Angebote im Programm. Zweimal in der Woche ist nun unsere "Bibliothek der Heimaten" geöffnet, einmal parallel zum Sprachcafé am Mittwoch (18-20.00 Uhr) und Samstags vor unseren Veranstaltungen (16.-19.00 Uhr). Bitte kräftig für Leser*innen und ehrenamtliche Helfer*innen werben!

Neu ist auch ab dem 6. Juni Mittwochs und Donnerstags die regelmässige Sprechstunde der Integrationslots*innen bei uns im Haus. Sie sind selbst vor einigen Jahren nach Deutschland gekommen, sprechen arabisch und farsi und helfen bei vielen Alltagsproblemen (Formulare, Schule, KiTa und vieles mehr). Damit möchten wir eine Anlaufstelle gerade auch für diejenigen sein, die schon in Wohnungen leben - bitte weitersagen.

Und damit zu unseren Veranstaltungen: ...continue reading Bis Mitte Juni: Theater mit Geflüchteten, Bibliothek und Ramadan im Selbstversuch

"Hallo, mein Name ist Oday Hussein und ich bin 25 Jahre alt. Ich bin seit fast 3 Jahren in Deutschland und komme aus Syrien, wo ich 8 Semester Jura studiert habe.  Jetzt möchte ich gerne soziale Arbeit studieren.

 

Ich freue mich sehr, daß ich bis Oktober als Bundesfreiwilliger ein Teil des Ulmeteams bin."

Oday wird uns viel im Salon unterstützen, er wird auch demnächst ein eigenes Kochprojekt starten und sicher noch mehr Ideen haben. Seine Spezialität sind Redewendungen, wenn Ihr daher am Tresen hört "Alles in Butter" oder "Mach Dir keinen Kopf" - das ist er 🙂

Schön, dass Du bei uns bist Oday!


beginnen muß dies mit einer Entschuldigung - als der Text fertig war und automatisch versandt werden sollte, war er plötzlich weg. Diese Tücken der Technik können einen manchmal zur Verzweiflung bringen - vor allem, wenn man sie nicht sofort bemerkt.

Heute Abend um 19.00 Uhr geht es um die Zerstörung und den Wiederaufbau der Altstadt von Aleppo.
Der syrisch/deutsche Kulturwissenschaftler Mamoun Fansa beschäftigt sich nicht nur mit den materiellen, sondern auch dem immateriellen Bestandteilen wie Kunst, Literatur, Lebensgewohnheiten und traditioneller Musik des Weltkulturerbes und den Möglichkeiten, sie vor dem vollständigen Verlust zu bewahren. ...continue reading Von der Altstadt von Aleppo und unserer Bibliothek der Heimaten – das Programm bis Ende Mai

In 2015, the state government of Berlin announced that, instead of selling the former Charite psychiatric compound in Westend, it would convert the former clinic into a refugee home. This decision sparked an idea that would later become the Ulme35 -- a neighborhood hub of art, discussion, and cultural exchange.

The idea first emerged over the weekly get-togethers of eight Westend neighbors. They forged plans over Sunday coffee and eventually founded the association Interkulturanstalten Westend e.V.

In March 2017, we received the keys for the disused private clinic in the Ulmenallee. Since then, the project has grown immensely: the facilities, the events, the team, the network, the friendships -- and of course the association itself. We have grown from the original 9 to over 100 members, which means that, for the first time, our member's meeting had to take place in the auditorium!

Just like in every association's yearly member's meeting, the first topic on the docket was the finances. The board gave an account of the money spent in the past year and how it was used to keep the house operating.  Then we discussed the financial planning for next year: we receive about 2/3 of the necessary funds from the district of Charlottenburg-Wilmersdorf. The rest we come up with ourselves through grants, donations, and other activities. The members were in agreement with the plans and all members of the board who were up for re-election were re-elected unanimously.

Of course all of that was necessary, but just a teeny bit boring. It was much more fun to talk about what actually happened during the Ulme35's first year. For those of you who would like more detailed information, here is the PDF of the presentation available for download.

2018_04_23 Auszug Jahresbericht Webseite


Liebe Freundinnen und Freunde der Ulme,
eine schöne Meldung und eine Bitte zur Mithilfe vorweg:

Alle gemeinsam gehören Sie und wir zu den Preisträgern des diesjährigen Wettbewerbs "Respekt-gewinnt" des Berliner Ratschlags für Demokratie! Mehr darüber und Bilder von der Preisverleihung auf unserer Webseite.

Und dann benötigen wir Ihre/Eure Hilfe. Kurz nach Ende des Ramadan, am 22. Juni möchten wir unser diesjähriges großes Sommerfest feiern. Wer hat Ideen und hilft dabei, es zu organisieren? Bitte Mail an info(at)interkulturanstalten.de oder Tina oder Amei in der Ulme ansprechen.

Und damit zu unseren Veranstaltungen in der ersten Maihälfte: ...continue reading Festorganisatoren gesucht, Aleppo-Konzert und interreligiöser Dialog – Ulme-Programm bis Mitte Mai

Der Berliner Ratschlag für Demokratie ist ein breites Bündnis bekannter und nicht so bekannter Berliner der demokratischen, bürgerlichen und zivilen Gesellschaft. Er wirbt für Demokratie, Vielfalt und Respekt.

Auf der Plattform "Respekt gewinnt" können sich Berliner Initiativen präsentieren und einmal im Jahr gibt es einen Wettbewerb - und so kam es, dass wir mit einer großen Gruppe von Mitgliedern und Ehrenamtlichen ins Abgeordnetenhaus ...continue reading Ulme35 preisgekrönt – Respekt gewinnt

Endlich kann man wieder auf der Terrasse sitzen und den schönen Wintergarten nutzen, ohne zu erfrieren – ein wunderbarer Grund, einfach mal so zu unseren Öffnungszeiten auf einen Kaffee oder Tee vorbeizukommen.
Aber auch sonst gibt es in der 2. Aprilhälfte viele Gründe in der Ulme zu sein:

Am Freitag, den 20.4. zeigen wir um 19.00 Uhr den Film "Halbmondwahrheiten" (deutsch mit arab. Untertiteln). In dem Dokumentarfilm geht es um eine Selbsthilfegruppe türkischstämmiger Väter und Männer in Neukölln, in der seit 2007 gemeinsam mit dem Psychologen Kazim Erdogan neu nachgedacht wird über die Rolle der Männer in der Familie und in der Gesellschaft. Jede*r von uns, der mit neu angekommenen Familien zu tun hat, spürt die Verunsicherung - auch der Männer in ihrer Rolle als Väter und Ehemänner. Wir freuen uns besonders darauf, dass Kazim Erdogan selbst kommt, Fragen beantwortet, Denkanstösse gibt und mit uns diskutiert.

Am Samstag, d. 21.4. nehmen uns Alma Alta (Alt) & Olga Kazimirova (Sopran) mit auf eine musikalische Reise um die Welt mit berühmten und unbekannten Songs aus aller Herren Länder. Der bunte und beschwingte Abend wird vom Kulturlotsenprojekt der Albatros gGmbH organisiert, das u.a. in der Flüchtlingsunterkunft an der Urania aktiv ist.

Am Montag, d. 23.4. ist die Jahreshauptversammlung unseres Vereins Interkulturanstalten e.V. Möchten Sie den Vorstand mit wählen und die Zukunft der Ulme mit bestimmen? Hier finden Sie die Links zum Mitgliedsantrag und zur Satzung.

Am Donnerstag, d. 26.04 um 19.00 Uhr geht es um ein Thema, das einige von uns persönlich sehr beschäftigt, weil es Menschen betrifft, um die wir uns sorgen.  Perspektiven zur Abschiebung - Was bedeutet Sicherheit für dich?
Aktivist*innen der Fraueninitiative Women in Exile & Friends, des afghanischen Netzwerk #Bleibistan und der Geflüchteteninitiative Stop Deportation Group gehen gemeinsam mit borderline europe – Menschenrechte ohne Grenzen e.V. und dem Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung der Frage nach: Was bedeuten Abschiebungen für die Betroffenen und wessen Sicherheit ist wirklich gefährdet?

Leichter wird es dann am Wochenende beim Artist Talk. Am Freitag, d. 28.4.  um 19.00 Uhr stellen die beiden Künstlerkollegen Juan Blanco aus Kolumbien und Christoph Knitter, Leiter unserer kleinen Ulme-Druckwerkstatt Zeichnungen und Drucke aus ihren letzten Produktionen vor. Eine kleine Einführung über die verschiedenen Drucktechniken soll zur Teilnahme am Workshop am Samstag 29.4. von 14.-19.00 Uhr motivieren, wo experimentelle gemeinsame Arbeiten entstehen sollen und zu dem jederman herzlich eingeladen ist.

Wie immer alle Veranstaltungen auch auf der Webseite und im Überblick auch im gedruckten Programm