Sie schwitzen in der Julihitze, das Ulme Team brütet über dem August Programm! Wir laden wieder ein zu hitzigen Debatten, lauen Sommerabenden auf der Terrasse, und spannenden Filmen in unserem kühlen(!) Hörsaal. Seit dieser Woche verwöhnt uns übrigens eine syrische Bewohnerin aus der Esche mit ihrem selbstgebackenem leckeren Kuchen, den Sie unbedingt probieren sollten! Das vollständige Programm für August, auch mit allen regelmäßigen Terminen, hier - zum Ausdrucken und Weitergeben:

 

Im Juni mussten wir uns schweren Herzens von unserer ersten Bundesfreiwilligen Kate trennen, da ihre viel zu kurzen 6 Monate bei uns vorbei waren. Nun haben wir ihren wunderbaren Abschlussbericht bekommen, den wir euch (in Auszügen) nicht vorenthalten wollen. Danke liebe Kate - schön, dass du bei uns warst!

Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich das Gefühl hatte, ein Teil von etwas zu sein, das größer war als ich. Mein Leben lang hatte ich mich mit mir selber beschäftigt – mit Schule, Hobbys, und Freunden. Und jetzt war ich plötzlich ein Mitglied eines Teams. Ich hatte eine Aufgabe genau wie jedes andere Teammitglied. Jeder benutzt seine Stärken, um der Ulme ein Stück weiterzuhelfen. Und, wie sich herausstellte, war ich mit meinen Stärken genau am richtigen Platze.

Ich habe so viele tolle Leute in der Ulme kennengelernt. Während meiner Zeit hier sind tatsächlich echte Freundschaften entstanden – und zwar Freundschaften mit Leuten, denen ich sonst nie begegnet wäre.. Mit dem Hausmeister führte ich Gespräche über Mathematik und tauschte Witze aus, schärfte meinen Sarkasmus gemeinsam mit unserem syrischen Veranstaltungstechniker, unterhielt mich über den Sinn des Lebens mit einer Westender Besucherin des Sprachcafés und schwärmte mit unserem neuen syrischen Bufdi über Shakespeare und Voltaire.

Also, liebe Ulme: ich kann Euch nicht genug danken. Es war mir eine Ehre, ein Teil von dieser einzigartigen Initiative zu sein. Zum ersten Mal in meinem Leben war ich ein Teil von etwas, dass größer ist als ich. Es hat nicht nur riesig Spaß gemacht, sondern ich habe auch etwas fürs Leben gelernt und die Ulme hat mir in meinem irren Jahr immer Stabilität verliehen. Und wiederum hoffe ich, dass ich der Ulme auf ihrem Weg ein bisschen weitergeholfen habe.

es war ein großartiges Sommerfest, wir danken besonders dem Wetter dafür - aber auch den vielen Menschen, die mit uns gefeiert und denen, die geholfen haben. Besonderer Respekt gilt denjenigen, die am Donnerstag und Samstag zum Teil in strömendem Regen auf- und abgebaut haben! Bilder und einen Bericht stellen wir noch auf die Webseite, hier nur so viel: es waren ca. 500 Menschen da und es hat großen Spaß gemacht!

Aber es geht schon wieder weiter:

Am Mittwoch spielt die deutsche Mannschaft um 16.00 gegen Korea, wir schauen es gemeinsam auf unserer wirklich tollen Großbildleinwand im Hörsaal: Bitte weitersagen und Achtung: in dem von uns verteilten Programm stand eine falsche Uhrzeit, es ist um 16.00 Uhr! ...Weiterlesen Mittwoch Deutschlandspiel und noch viel mehr bis Ende Juni

Seit einem Jahr haben wir die Schlüssel zur Ulme35 und das möchten wir gerne gemeinsam mit Ihnen feiern!

Liebe Freundinnen und Freunde der Ulme35,

Seit einem Jahr haben wir die Schlüssel zur Ulme35 und das möchten wir gerne gemeinsam mit Ihnen feiern!

Deshalb laden wir Sie ein:
Am Freitag den 22.06.
von 16 – 21.00 Uhr
in die Ulmenallee 35
in 14050 Berlin

Mit Live-Musik im Park
George Saade(Percussion) und Oudai Amer(Oud) * Internationale Reise um die Welt mit Kimo-Glam * West-Östliche Musikwerkstatt * Orphé Fusion Band
und
Eröffnung der Bibliothek der Heimaten * Kunstausstellung * Geschichtenerzählerin * Kinder-Puppentheater * Taschendruck, Puppenbau und anderen Aktionen für Groß und Klein * internationalem Essen

Wir freuen uns auf Sie!
Das Team der Ulme35

mit unseren Partnern Alsaieda Souria, Mada Organisation, Kulturlab, Yaylas Wiese, Back on Track, Willkommen im Westend, dem Polnischen Sozialrat und vielen anderen

----------
Sie möchten helfen? Wir freuen uns über Kuchenspenden und Helfer*innen an den Ständen. Bitte Mail an salon(at)interkulturanstalten.de

Bis Mitte Juni ist Ramadan, daher geht es bei uns auf den ersten Blick etwas ruhiger zu. Auf den 2. Blick bereiten wir fleissig unser Sommerfest am 22.6. von - bitte die Zeit von 16.-21.00 Uhr an dem Tag unbedingt freihalten!

Ausserdem gibt es neue regelmässige Angebote im Programm. Zweimal in der Woche ist nun unsere "Bibliothek der Heimaten" geöffnet, einmal parallel zum Sprachcafé am Mittwoch (18-20.00 Uhr) und Samstags vor unseren Veranstaltungen (16.-19.00 Uhr). Bitte kräftig für Leser*innen und ehrenamtliche Helfer*innen werben!

Neu ist auch ab dem 6. Juni Mittwochs und Donnerstags die regelmässige Sprechstunde der Integrationslots*innen bei uns im Haus. Sie sind selbst vor einigen Jahren nach Deutschland gekommen, sprechen arabisch und farsi und helfen bei vielen Alltagsproblemen (Formulare, Schule, KiTa und vieles mehr). Damit möchten wir eine Anlaufstelle gerade auch für diejenigen sein, die schon in Wohnungen leben - bitte weitersagen.

Und damit zu unseren Veranstaltungen: ...Weiterlesen Bis Mitte Juni: Theater mit Geflüchteten, Bibliothek und Ramadan im Selbstversuch

Ein wichtiges Angebot auch für Menschen, die nicht mehr in Heimen leben und Unterstützung brauchen:

Die Integrationslots*innen sind selbst erst vor einigen Jahren nach Berlin gekommen und kennen daher die Probleme, die man am Anfang hat. Ab dem 6. Juni sind sie immer Mittwochs und Donnerstags von 15.-17.00 Uhr in der Ulme.

Sie informieren Euch zu verschiedenen Themen

Sie helfen Euch beim Ausfüllen von Euren Anträgen

Sie übersetzen Euch Eure Post

Sie unterstützen und begleiten Euch

In Arabisch, Farsi und Deutsch

"Hallo, mein Name ist Oday Hussein und ich bin 25 Jahre alt. Ich bin seit fast 3 Jahren in Deutschland und komme aus Syrien, wo ich 8 Semester Jura studiert habe.  Jetzt möchte ich gerne soziale Arbeit studieren.

 

Ich freue mich sehr, daß ich bis Oktober als Bundesfreiwilliger ein Teil des Ulmeteams bin."

Oday wird uns viel im Salon unterstützen, er wird auch demnächst ein eigenes Kochprojekt starten und sicher noch mehr Ideen haben. Seine Spezialität sind Redewendungen, wenn Ihr daher am Tresen hört "Alles in Butter" oder "Mach Dir keinen Kopf" - das ist er 🙂

Schön, dass Du bei uns bist Oday!


beginnen muß dies mit einer Entschuldigung - als der Text fertig war und automatisch versandt werden sollte, war er plötzlich weg. Diese Tücken der Technik können einen manchmal zur Verzweiflung bringen - vor allem, wenn man sie nicht sofort bemerkt.

Heute Abend um 19.00 Uhr geht es um die Zerstörung und den Wiederaufbau der Altstadt von Aleppo.
Der syrisch/deutsche Kulturwissenschaftler Mamoun Fansa beschäftigt sich nicht nur mit den materiellen, sondern auch dem immateriellen Bestandteilen wie Kunst, Literatur, Lebensgewohnheiten und traditioneller Musik des Weltkulturerbes und den Möglichkeiten, sie vor dem vollständigen Verlust zu bewahren. ...Weiterlesen Von der Altstadt von Aleppo und unserer Bibliothek der Heimaten – das Programm bis Ende Mai

پروژه کتابخانه کاری مشترک از

ein Projekt der
Asylothek Berlin, MADA e.V. und den Interkulturanstalten Westend in der „Ulme 35“

Adresse und Kontakt

آدرس و اطلاعات تماس:

Bibliothek der Heimaten
Ulmenallee 35, 14050 Berlin
E-Mail: berlin@asylothek.de

Öffnungszeiten ab 26. Mai 2018
Mittwoch: 18 bis 20 Uhr
Samstag: 16 bis 19 Uhr
...Weiterlesen Ab dem 26.5. geöffnet: Unsere Bibliothek der Heimaten – کتابخانه هایمآتن (Heimaten)

Als im Januar 2015 bekannt wurde, dass der Senat das gerade geräumte Gelände der psychiartrischen Klinik der Charité nicht mehr wie geplant verkaufen würde, sondern dass stattdessen in das ehemalige Bettenhaus Geflüchtete einziehen würden, entstand die Idee, die heute Ulme35 heißt und ein Ort für Kunst, Kultur und Begegnung geworden ist.
8 Menschen waren es damals, die bei sonntäglichen Kaffeerunden Pläne schmiedeten und irgendwann dann auch den Verein Interkulturanstalten Westend e.V. gründeten.
Im März 2017 bekamen wir den Schlüssel der so lange leerstehenden ehemaligen Privatklinik in der Ulmenallee und seither ist ganz vieles gewachsen: Die Ausstattung, das Angebot, das Team, das Netzwerk, die Freundschaften - und auch der Verein selbst. Aus ursprünglich 9 wurden es über 100 Mitglieder und so mußte jetzt Ende April 2018 die Mitgliederversammlung zum ersten Mal im Hörsaal stattfinden.

Wie bei jeder Jahreshauptversammlung eines Vereins in Deutschland ging es erst einmal um Finanzen. Der Vorstand legte Rechenschaft ab über das Geld, das im vergangenen Jahr ausgegeben wurde und mit dem das Haus funktionsfähig gemacht wurde. Dann ging es um die Finanzen des nächsten Jahres: Vom Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf bekommen wir dieses Jahr ungefähr 2/3 des Geldes, das wir brauchen - der Rest muß durch Anträge, Spenden und andere Aktivitäten des Vereins aufgebracht werden. Die Mitglieder waren einverstanden mit den Plänen und so wurden auch alle Vorstandsmitglieder, die zur Wiederwahl anstanden einhellig in ihren Ämtern bestätigt und der Vorstand kann in seiner bewährten Zusammensetzung weiterarbeiten.
Das war alles notwendig, aber eher trocken. Viel mehr Spaß machte es, als es konkret darum ging: Was ist eigentlich passiert im ersten Jahr?
Für diejenigen, die es genau wissen wollen, stellen wir hier das PDF der Präsentation zum Download bereit.

2018_04_23 Auszug Jahresbericht Webseite